Schwarzgurttreffen Wevelsburg in Büren

von Rainer Wardin (Kommentare: 0)

Vom 08.-10.02.2019 lud unser Verband Kyokushinkai Deutschland e. V. zu
einem Lehrgang auf die Wewelsburg nach Ostwestfalen ein. Die Einladung
richtete sich an einen bewusst klein gehaltenen Personenkreis:
Dololeiter und Cheftrainer.
Ziel war es, für unseren Verband verbindliche Standards für Katas zu
definieren und festzulegen um dann einen deutschen Kompass einheitlich
ausrichten zu können.
Dadurch erleichtert man nicht nur die Ausbildung in den einzelnen Dojos,
sondern auch die Vorbereitung auf Prüfungen, besonders wenn diese
überregional abgenommen werden.
Obwohl selbst dojo-intern Unterschiede auftauchten ("trainiert ihr
eigentlich auch mal zusammen?"), konnte im Großen und Ganzen schnell
zusammengefunden werden ohne wesentliche Änderungen auferlegen zu
müssen.

Der kalibrierte Kompass soll zu einem sicheren Hafen lotsen damit nicht
jede Welle, die aus dem Ausland anstrandet, zu einer neuen
Wasserstandsmeldung führt und Bisheriges weichspült oder gänzlich
verwässert.
Ohnehin sei das deutsche Niveau, sowohl im technischen Bereich als auch
komprimiert in Katas, im internationalen Vergleich so schlecht nicht -
ganz im Gegenteil, betonte denn auch Lehrgangsleiter Shihan Ulf Nolte
verstärkend. Sinngemäß müsse man sich also nicht immer selbst reflexhaft
verzwergen, nur weil bei einem besuchten Lehrgang im Ausland o.ä. eine
Technik minimal anders dargestellt wird.

Im Laufe des Wochenendes wurde jede Kata mehrfach geübt und -wo nötig-
in Einzelteile zerlegt. Natürlich durften die allseits beliebten
Versionen in Ura und Tate nicht fehlen...
Die Einheiten erstreckten sich von Freitag Nachmittag/Abend bis Sonntag
Vormittag. Trainiert wurde im groß dimensionierten Burgturm, der
speziell für Kampfsportlehrgänge ausgestattet ist.
Am Samstag wurden zudem Kampfrichter ausgebildet, wobei arrangierte
Kämpfe für den nötigen Praxisbezug sorgten.
Im kleinen Kreis wurde außerdem die Prüfungsordnung besprochen.
'Abends' blieb uns natürlich noch Zeit für das ein oder andere
isotonische Getränk in gemeinsamer Runde; den Morgenkaffee der
burg-eigenen Jugendherberge lernte mancher dann als unterstützenden
Wecker zu schätzen.

Wir bedanken uns bei der KKD für die Organisation des Lehrgangs und vor
allem für die kosten- aber nicht wertfreie und damit wörtliche zu
nehmende Einladung.
Das Treffen auf der Wewelsburg ist jährlich angedacht.

Text Jörg Vochetzer (München)

Zurück